Dominik Criado

January 4, 2023

Marshall McLuhan sieht 1977 die Zukunft voraus

Er ist einer meiner Helden. Marshall McLuhan begleitet mich bereits seit 20 Jahren. Immer wieder stolpere ich über Theorien, Zitate und Lehrbuchmeinungen, die auf diesen einen Mann zurückgehen. Die ganze Wissenschaft der Medientheorie hat noch Jahrzehnte von seinen Erkenntnissen gezerrt.

Marshall_McLuhan_with_and_on_television_(cropped).jpg

Es gibt auch wirklich coole Fotos von dem Mann. (Gotfryd, Bernard, Fotograf)

Ein gutes Beispiel für meine Begeisterung? Dieser Clip: Violence as a Quest for Identity

Der Ausschnitt ist aus einer Talkshow von vor knapp 50 Jahren. Die Watergate-Affäre ist noch frisch und ein zentraler Bestandteil der Affäre waren Tonbänder. Im Weißen Haus gab es ein Aufnahmesystem, das automatisch jedes gesprochene Wort aufnahm. Die Bänder waren für die Aufarbeitung entsprechend von juristischer Bedeutung, gleichzeitig zeigten sie die modernen Möglichkeiten der Überwachung auf. Unter diesem Eindruck sagt McLuhan:

Mike McManus: “The investigations now of the CIA, the FBI, and even our own, God forbid, RCMP, has this anything to do with the electronic age?”
Marshall McLuhan: “Well, yes, because we now have the means to keep everyone under surveillance. No matter what part of the world they’re in, we can put them under surveillance. It has become one of the main occupations of mankind, just watching other people and keeping a record of their goings-on. This is the way most businesses are run. Every business has a huge espionage sector. This is called public relations and audience research, and this is around the clock. This has become the main business of mankind, just watching the other guy”.

Was würde McLuhan zur heutigen Situation sagen? Er starb drei Jahre nach dem Interview an einem Schlaganfall im Schlaf. Aber es wirkt, als hätte er die Entwicklung bereits damals erkannt. Er hatte genügend Vorstellungskraft, um zu sehen, wohin technologische Entwicklungen führen. Die Aufmerksamkeitsökonomie, die Snowden-Files, das Internet als riesige Überwachungs- und Werbemaschinerie. Smarte Assistenten, die alles mithören, das ungehemmte Teilen aller Lebensereignisse auf Social Media.

Wir überwachen, dafür brauchen wir Engagement und Aufmerksamkeit. Damit sammeln wir Informationen über "User", also Konsumenten, die wir als Dinge sehen. Informationen geben Macht und lassen sich monetarisieren.

Hut ab, McLuhan. Deine Thesen werden niemals alt.

About Dominik Criado

Halbgare Folklore aus dem digitalen Zeitalter. Mehr erfahren