Daniel Flege

March 5, 2021

Hey, World!

Moin zusammen 👋

Kennst Du das? Du wolltest schon immer ein eigenes Blog oder einen Newsletter starten, hast Dich mit Themen, der nötigen Software sowie Design-Ideen herumgeschlagen – und das Blog am Ende doch nicht in die Tat umgesetzt?

I feel you, denn so ging es mir in den letzten Jahren. Zwar habe ich unter Freaking-Dad.de bereits ein Blog, allerdings beschÀftigt sich dies hauptsÀchlich mit Vaterschafts-Themen. Mit anderen Ideen, die mich zusÀtzlich zu meinen Kids bewegen, wollte ich es nicht verwÀssern. Noch dazu war es schon genug Arbeit, Freaking Dad aufzusetzen sowie anzupassen.

Meine Gedanken zu virtuellem Papier zu bringen, war nie das Problem. Vielmehr ließ mich der Workflow, der darauf folgte, in der knappen Freizeit, die man als Papa hat, ohnmĂ€chtig zurĂŒck:

  • Ein CMS suchen & aufsetzen
  • Das Design den eigenen Vorstellungen anpassen
  • Texte formatieren & ins CMS einbinden
  • Sich mit Dingen wie dem Datenschutz herumschlagen

Zwischenzeitlich hatte ich von Substack bis Revue einige SaaS-Produkte in diesem Bereich getestet. Am Ende sagten mir die einzelnen Anbieter entweder in Sachen Design, KomplexitĂ€t oder Datenschutz-Bedenken nicht zu – bis Basecamp mit HEY World um die Ecke kam.

Falls Du Basecamp noch nicht kennst: Das US-Unternehmen, welches von Jason Fried und David Heinemeier Hansson aus der Taufe gehoben wurde, fokussiert sich seit vielen Jahren auf Projekt-Management-Software. Aus der Idee heraus, die E-Mail zu revolutionieren, brachte Basecamp im vergangenen Jahr zusÀtzlich den E-Mail-Service HEY an den Start. Das Versprechen:

  • Kein Tracking (weder von HEY, noch durch eingehende E-Mails).
  • Ein Screener, der nur die E-Mails durchlĂ€sst, die Du auch empfangen willst.
  • Trennung von E-Mail und Newsletter.

Was hat das nun mit diesem Blog zu tun, fragst Du Dich? Genau diese Einfachheit sowie die gleichen SicherheitsmaßstĂ€be setzt Basecamp nun auch fĂŒr HEY World an, einen Blog/Newsletter-Service, der direkt in HEY integriert ist. Ich brauche, um dieses Blog zu veröffentlichen, kein WordPress, kein Custom Design, kein nichts. Alles, was ich tun muss, ist eine E-Mail aus meinen HEY-Account heraus an HEY World zu senden. Der Rest passiert automatisch. Das sagt DHH in seinem eigenen Blog zu HEY World:

Here are some of the things HEY World doesn't do:

  1. Use spy pixels to track email open rates.
  2. Collect analytics of any kind on the web.
  3. Send cookies.
  4. Use JavaScript.
  5. Accept comments.
  6. Count likes.
  7. Push social sharing.
  8. Curate or amplify the writing on a platform.
  9. Enable personalized designs.
  10. Attempt monetization of any kind.
  11. Push a popularity scoreboard (or even reveal subscriber counts).

Meine Hoffnung ist natĂŒrlich, dass weniger Friction, wie man neudeutsch sagt, zu höherem Output fĂŒhrt. Ob das begrĂŒndet ist, erfĂ€hrst Du direkt hier 😉 Du kannst dieses Blog ĂŒbrigens am Ende der Seite auch als Newsletter abonnieren oder via RSS-Feed in Deinen Newsreader packen. Und wenn Du mir Feedback geben möchtest, antworte einfach auf die E-Mail, die Du zu den Posts in Deinem Posteingang findest.

Ich freue mich! Aufs Bloggen, auf HEY World und natĂŒrlich auf den Austausch mit Dir 🌍